Die “Alex”

Contents

1 Geschichte
2 Daten
3 Sicherheit an Bord
    3.1 Passive Sicherheit: 
    3.2 Aktive Sicherheit:
4 Navigation
5 Komfort/Fahrtentauglichkeit

Die Alex ist ein Bau der holländischen Werft DeKloet. Sie wurde 1967 gebaut und 1968 anläßlich der berliner Bootsmesse an das Ehepaar Teichmann ausgeliefert. Diese segelten das Boot als “Alexandra” auf dem Wannsee in Berlin.
1973 verstarb Herr Teichmann und seine Frau segelte das Boot nur noch selten. Die meiste Zeit lag die Alexandra an einer Mooringtonne und wurde zum Winter von den Kameraden des Yachtclubs mitversorgt.
1998 kaufte ich die Alexandra und verlegte diese nach Lemmer/NL. Sie bekam einen neuen 8PS Yamaha AB mit Fernschaltung und wurde grundüberholt. Der Mast wurde abgezogen und gelackt, eine Sprayhood wurde angepaßt. Das Unterwasserschift wurde komplett vom alten Antifouling befreit, eine Epoxy/Teer Sperrschicht gestrichen und das Antifouling neu aufgebaut. Aus der alten Alexandra wurde die neue Alex.
2001 ging das Boot an die Ostsee, zunächst nach Fehmarn. Später verlegte sich der Heimathafen nach Travemünde.
2004 bekam die Alex ein komplettes Refit. Der Innenausbau wurde bis auf das Hauptschott und die Vorschiffskojen entfernt und ein neuer Ausbau mit zwei Längskojen im Salon, einem Kartentisch in Fahrtrichtung und der Pantry quer unter dem Niedergang wurde verbaut. Dabei wurde auch die gesamte Elektrik neu verlegt. Heizung und Kochen wurden auf Petroleum umgerüstet.


Das Rigg wurde gestrippt, der Mast geschäftet und (großzügig) auf die Maße des Binnenriggs verlängert.
Neues stehendes Gut wurde installiert, in diesem Zuge wurde auf zwei Vorstage (hintereinander) mit Rollanlagen geriggt. Zum Trimm der Vorstagen wurde Backstagen installiert. Alle Fallen, Reffs, Baumniederholer und Strecker wurden ins Cockpit auf eine zentrale Winsch umgelegt.
Die Segelgaderobe wurde neu berechnet und es sind nun Genua und Fock an Bord sowie ein durchgelattetes Groß mit drei Einleinenreffs.
Eine Kuchenbude wurde installiert.
2010 muste ich das Boot aus gesundheitlichen Gründen aufgeben und es wurde zum Verkauf gegeben. Bis 2012 stand die Alex – halb verkauft – in der Travewerft und wurde dann von meiner Frau Anja Trilling zurückgekauft und ausgelöst. Der neue Heimathafen war nun Grömitz. Einige Komfortänderungen wurden vorgenommen wie ein neuer Wassertank, zusätzlicher E-Zweiplattenkocher und elektrischer Heizlüfter.
2016 wurde das bisherige Spatenruder entfernt und ein angehängtes Ruder an einem Skeg montiert. Der Motor läuft weiterhin im Schacht und arbeitet nun in einem Brunnen im Skeg vor dem Ruder.
Zur Saison 2016 wurde die Sprayhood erneuert und ein Autopilot zur Pinnensteuerung wurde installiert. In 2017 bekam die Alex einen neuen 15PS Mercury 4-takt Kurzschafter mit E-Start und Fernsteuerung.

Im Winter 2018/19 wurde der Petroleumofen gegen eine moderne Dieselheizung mit Warmluftverteilung im ganzen Schiff ausgetauscht.

Daten

Sicherheit an Bord

Passive Sicherheit:

Aktive Sicherheit:

Navigation

Komfort/Fahrtentauglichkeit